skulptur

Der Skulpturenweg in Bettenreute

Die Idee

cube

Die Idee – Anlegung eines Skulpturenweges – kam im Rahmen der Renaturierung des Feuertobelbaches entlang der JVA Bettenreute auf. Der Skulpturenweg fü̈hrt entlang des renaturierten Feuertobelbaches um die historischen Gebäude von Bettenreute herum.
In den ersten Vorgesprächen zwischen dem früheren Anstaltsleiter, Herr Alexander Boger, dem Dienststellenleiter der JVA Bettenreute, Herr Karl-Heinz Bleicher und dem Vorsitzenden des Kulturkreises Fronreute, Herr Hubert Ehmann wurde die Idee insgesamt begrüßt. Mit eingebunden ist die Gemeinde Fronreute mit Herrn Bürgermeister Oliver Spieß, welcher auch die Schirmherrschaft übernimmt.
Mit in die Idee einbezogen war der Gedanke, eine Verbindung zu schaffen zwischen Fronhofen und Bettenreute (Bettenreute hat eine gewisse Alleinlage). Neben der Verbindung des Ortes Fronhofen mit Bettenreute soll die Verbindung in Landschaft
und Natur aufgezeigt werden. An besonders schönen Tagen kann hier auch ein Teil der Alpenkette bewundert werden.

Der besondere Skulpturenweg

Gemeinsam mit den Künstlern wurde darüber diskutiert, dass dieser Weg gegenüber anderen Skulpturenwegen mit einer besonderen Grundidee versehen werden soll:
Die Idee von Franz Kussauer ist es, den weitläufigen Skulpturenweg anhand von einzelnen ca. 2,50 m großen Kuben-Würfeln im wahrsten Sinne des Wortes überschaubar und erlebbar zu machen. Das Spiel mit dem Kubus und dem entstehenden Raum soll eine Verbindung zwischen dem eingesperrten Raum und dem sich öffnenden Raum symbolisieren. Der Raum-Kubus grenzt aus, sperrt ein, bietet aber gleichzeitig Schutz und die Möglichkeit, den Raum zu ü̈berwinden. Dadurch werden „Verbindungen“ geschaffen. Die Kuben sollen einen Ausschnitt der Beziehungen zu Ort, Landschaft und Natur wiedergeben.
Jeder Künstler gestaltet innerhalb oder mit dem vorgegebenen Kubus sein Kunstwerk. Der Bildhauer Herbert Leichtle erklärt, dass der Würfel mit seinen 4 Ecken als Symbol für die Welt steht, im Gegensatz zur Kugel, die das Weltall symbolisiert.

Eine Besonderheit wird der Skulpturenweg aufweisen:

Ein Kunstwerk wird gemeinsam mit Jugendlichen aus Fronhofen (You-Treff) und Sassa Ruopp gestaltet. Ein weiteres Kunstwerk wird mit Mitarbeitern und Gefangenen der JVA Bettenreute gemeinsam mit Mirko Siakkou-Flodin gestaltet.

 

nach oben

Informationen

Der Skulpturenweg ist nun seit einem Jahr eröffnet und erfreut sich großer Beliebtheit. Erleben Sie auch den Skulpturenweg hautnah.

Bei Fragen rund um den Skulpturenweg in Bettenreute wenden Sie sich jederzeit an uns

E-Mail
hubert.ehmann@fronreute.de